Logo Labor Publisher

Bilirubin, nicht glucuroniertes (indirektes)

 
Stand vom 14.01.2015
Bezeichnung Bilirubin, nicht glucuroniertes (indirektes)
Zuordnungen Klinische Chemie, Spurenelemente
Parameter zur Ermittlung notwendig:
Bilirubin
Bilirubin, glucuroniertes (direktes)
Abnahmehinweise Probenmaterial s. Bilirubin (direkt) u. Bilirubin (gesamt), zur Vermeidung einer Hämolyse sollte das Serum/Plasma bei längerem Probentransport abzentrifugiert werden.
Probentransport Postversand möglich
Während des Transportes vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
Klinische Indikationen Diagnose, Differentialdiagnose und Verlaufsbeurteilung des Ikterus (bei Werten für Bilirubin gesamt > 1,1 mg/dl)
Methode Berechnung
aus Bilirubin
(gesamt) und
Bilirubin
(direkt)
Ansatztage Mo - Sa (täglich)
Beurteilung Indirektes Bilirubin entspricht dem unkonjugierten Bilirubin (prähepatischer Ikterus)und ist erhöht bei: hämolytische Anämie, Icterus neonatorum, Hämolyse durch Transfusionsreaktion, Morbus haemolyticus neonatorum, Kernikterus, Transfusionen bei Frühgeborenen, primäre Shunt-Hyperbilirubinämie, postoperativ (z.B. nach Herzoperationen), Einfluss durch Medikamente
Bemerkungen GOÄ-Ziffer 3582