Logo Labor Publisher

Vitamin D-1,25 (Calcitriol)

1,25-OH-D3, Calcitriol, Vitamin D3 1,25-OH-D 
Stand vom 04.07.2017
Bezeichnung Vitamin D-1,25 (Calcitriol)
Synonyme 1,25-OH-D3, Calcitriol, Vitamin D3 1,25-OH-D
Zuordnungen Endokrinologie, Knochenstoffwechsel
Parameter zusätzlich sinnvoll:
Parathormon
Vitamin D-25 (Calcidiol)
Probenmaterial 1 ml Serum
Abnahmehinweise Zur Diagnostik eines Vitamin D-Mangel ist die Blutentnahme in den Monaten Januar bis April mit verminderter Sonnenlichtexposition besonders geeignet. Zur Vermeidung einer Hämolyse sollte das Blut umgehend zentrifugiert und das Serum/Plasma abpipettiert werden.
Probentransport Postversand möglich,
Probentransport möglichst gekühlt (+2°C - +8°C)
Klinische Indikationen Weitere Diagnostik bei Hyperkalziämie oder Hyperkalziurie sowie von Hypokalziämie
Klassifikation EDMA: 12 06 03 09 00 LOINC: 14566-4
Methode CLIA
Ansatztage tägl. Mo. - Fr.
Analysendauer: 48 Std.
Referenzbereiche Kinder bis 18 Jahre 40 - 100 ng/l
Erwachsene 18-50 Jahre 30 - 80 ng/l
Erwachsene > 50 Jahre 25 - 60 ng/l
Schwangere 40 - 130 ng/l
(lt. Lothar Thomas, Labor und Diagnose, 8 Auflage)
Beurteilung Calcitriol vermindert bei: Niereninsuffizienz, nephrotisches Syndrom, Vitamin D-abhängige Rachitis, Hypoparathyreoidismus, Pseudohypoparathyreoidismus, Hyperthyreose, Cadmium-Vergiftung, Osteoporose Calcitriol erhöht bei: Gravidität, Wachstum, Hyperparathyreoidismus, Hypothyreose, Sarkoidose, Tuberkulose, nach Nierentransplantation
Bemerkungen
 
GOÄ-Ziffer 4139